Juli 2012
Besonders in der Urlaubszeit wird das Freilaufgelände immer mehr von Besuchern genutzt. Alle sind begeistert und kommen gern wieder :-)
Nun wird es Zeit, dass wir eine weitere Freilauffläche bekommen, um den Huntsteert auch etwas zu entlasten.
Das gestaltet sich als nicht ganz so einfach, da die Flächen, die wir von den Städten angeboten bekommen, oft nicht sofort nutzbar sind. Wege müssen neu angelegt werden, das Gelände muss eingezäunt werden, oder es fehlen Parkmöglichkeiten.
Unsere finanziellen Mittel sind sehr beschränkt, wir können nicht sämtliche anfallenden Arbeiten selbst finanzieren. Von den Städten können wir leider auch nicht viel erwarten. Daher sind wir weitgehend auf Unterstützung angewiesen.
Wenn ihr unsere Arbeit unterstützen möchtet, freuen wir uns über jeden noch so kleinen Spendenbeitrag. Auch eine Mitgliedschaft für 20 Euro im Jahr unterstützt uns sehr. Wenn viele Menschen hinter uns stehen, können wir auch anders bei den B ehörden auftreten. Ohne diese Unterstützungen können wir nicht weiter arbeiten.
Doch zunächst möchten wir uns bei allen bedanken, die uns so toll am Hunsteert unterstützen. Es werden Wege ausgebessert, herumliegender Müll beseitigt, die Mülleimer geleert, nach geschaut ob der Zaun unbeschädigt ist, u.v.m. Wir freuen uns sehr, dass so viele den Huntsteert in Ordnung halten. Ihr seid toll!!!


Mai 2012
Was für ein Tag...! Ca. 400 Besucher nahmen heute an der Einweihung des Huntsteert teil. Wir sind begeistert!
Danke an alle Helfer: Die Jungs von der Technik, die lieben Helfer beim Auf- und Abbau sämtlicher Stände, an alle Helfer, die am Abend vorher den Huntsteert gereinigt haben, dem fleißigen Caféteria-Team, die gar nicht so schnell Kaffee kochen konnten, wie er weg ging, an alle Kuchen- und Pizzabäcker - es schmeckte alles so wunderbar, an unsere Hundegruppen, die so unglaublich toll vorgeführt haben, an alle Betreiber der "Hundemeile", die ihre Stände so liebevoll hergerichtet haben UND an unsere Familien, die uns so toll unterstützt haben und hinter uns stehen!!! DANKE euch allen!!! Ohne euch wäre dieses Event nicht möglich gewesen!
Einige Bilder zum Event finden Sie hier

10.04.2012

Liebe Hundefreunde

Das einzige und erste eingezäunte Auslaufgebiet für Hunde in Friesland ist fertig. Wie schon auf unserer Mitgliederversammlung besprochen wird es ein zünftiges "Hundeevent" geben, um das angemessen zu feiern und damit an die Öffenlichkeit zu bringen.

Am Sonntag, dem 06.05. 2012 ab 14 bis 18 Uhr wird die große Sause am "Huntsteert" in Schortens losgehen. Bürgermeister Böhling wird das Gelände offiziell seiner neuen Bestimmung übergeben, der Landrat, Rat und Verwaltung der Stadt Schortens sind eingeladen, ebenso wie die Presse, das Radio und das Fernsehen. Kaffee, Kuchen, sowie selbstgebackene Pizza werden angeboten. Wir werden eine Hundemeile aufbauen, auf der sich interessante Leute, Verein und Firmen "rund um den Hund" präsentieren werden. Wir werden Vorführungen der Rettungshundestaffel und der Hundeschule Hundekonzepte sehen können. Ein Tierfotograf wird schöne Fotos von Ihren Vierbeinern machen und es wird ein Hunderennen geben, bei dem wir die schnellsten drei Hunde des "Huntsteert" küren werden.

Wir freuen uns auf ein tolles Event! mit vielen Hunden und deren Haltern.

16.03.2012

Unsere Reinigungsaktion des Huntsteertgeländes war ein toller Erfolg. Vielen Dank an alle fleißigen Helfer, die uns so tatkräftig unterstützt haben.gruppenbild

Bilder von der Aktion können hier angeschaut werden.

20.02.2012

Alles fertig! Ab sofort ist das Huntsteertgelände eingezäunt und auch die Tore sind nun fertig gestellt worden.

Einen Überblick über das letzte, sehr turbulente Jahr erhalten Sie am 02.03. bei unserer Jahreshauptversammlung (siehe unten).

13.02.2012

Vorankündigung!

Am Freitag, 02.03.2012 findet unsere Jahreshauptversammlung in den Räumen des Schützenvereins Schortens statt. Beginn ist um 19.30 Uhr. Wir haben viel zu berichten!

Des Weiteren beteiligen wir uns an der Schortenser Aufräumaktion am 16.03.2012. Ab 15.00 Uhr befreien wir den Huntsteert von Müll und Hundehäufchen. Im Anschluss an diese Aktion werden wir Würstchen grillen, die uns nach getaner Arbeit sicher gut schmecken werden.

Wir hoffen auch in diesem Jahr auf rege Beteiligung der Hundebesitzer.

13.02.2012

Der Zaun steht!

In Rekordzeit wurde der Zaun gezogen :-) Der Huntsteert ist nun komplett umzäunt. Vielen Dank an die Mitarbeiter der Firma "Huget Gartenbau" für ihre schnelle Arbeit bei bis zu minus 16 Grad Kälte!
Hundehalter kleinerer Hunderassen sollten ihre Hunde jedoch gut im Auge behalten. Durch die großen Maschen können Kleinhunde hindurch schlüpfen.
Nun fehlt noch das 2. große Tor. Hier müssen die Arbeiten ruhen, bis der Boden wieder aufgetaut ist. Es fehlt noch ein Stützpfeiler, um das Tor fertig zu bauen.
Die beiden anderen Tore sind bereits mit einem "Schwingmechanismus" ausgestattet worden. Somit gehen die Tore automatisch nach Betreten des Freilaufgebietes wieder zu.

03.02.2012

Endlich haben wir die Entscheidung des Verwaltungsausschusses mitgeteilt bekommen:
Der Zaun wird aufgestellt und zwar so, wie die Pfähle bis jetzt gesetzt wurden. Kleine Einschränkung: die Hälfte des gesamten Geländes muss mit einem grobmaschigeren Zaun umzäunt werden, damit Kleintiere hinein und wieder heraus können. Somit wird das Gelände für Kleinhunde nicht zu 100 % abgesichert sein, da diese durch den Zaun schlüpfen können.
Sobald die Wetterlage es zulässt, werden die Zaunarbeiten wieder aufgenommen!

23.01.2012

Bitte Daumen drücken für uns! Morgen ist Verwaltungsausschuss und es steht unser Zaunbau auf der Tagesordnung.....!

20.01.2012

Sogar das Fernsehen interessiert sich nun für den Interessenkonflikt, der sich rund um den Zaunbau aufgetan hat.
Heute fand ein spontanes Interview mit dem Friesischen Rundfunk am Huntsteertgelände statt, in das wir zufällig hinein geraten sind, da wir gerade mit unseren Hunden spazieren waren.
Heute Abend um 19.00 ist die Ausstrahlung: IG Huntsteert vs. Leinen los....

18.01.2012

Die Begehung fand mit unglaublich vielen Menschen statt: Bauamt, Ordnungsamt, Presse (woher die kam, weiß ich auch nicht, habe aber eine Ahnung), Förster, Politik, Verwaltungsausschuss, sowie dem Nachbarverein.
Es ging um die Einschätzung des Försters, in wie weit das Wild denn nun vertrieben wird, bzw. geschädigt wird, wenn der Zaun an der Nordseite ganz außen an der Grundstücksgrenze aufgebaut wird.
Der Förster ist der Meinung, dass der Zaun wie geplant aufgestellt werden sollte. Alles andere mache wenig Sinn. Er hat seine Meinung auch ausführlich und sachlich begründet.
Vielleicht berichtet morgen das Jeversche Wochenblatt darüber....
Wir denken auf jeden Fall wieder etwas positiver..... Fortsetzung folgt :-)

17.01.2012

Spontan wurden wir heute zur Begehung für morgen eingeladen. Puh, da müssen wir erst mal unsere Arbeit irgendwie verschieben. Gar nicht gut.
Aber selbstverständlich werden wir anwesend sein.

16.01.2012

Der Antrag auf Versetzung des Zaunes ist vertagt worden. Man möchte noch (mal wieder) die Naturschutzbehörde befragen.
Na ja, im Warten sind wir ja bereits geübt...! Ende nächster Woche wissen wir dann mehr....., vielleicht, evtl. ggf. u. U.......!

12.01.2012

Der Zaunbau ist weiterhin lahm gelegt! Der Stadt liegt ein Antrag vor, die Freilauffläche zu verkleinern und den Zaun nur noch entlang der Wege zu setzen. Da alle Pfähle bereits gesetzt wurden und wieder entfernt werden müssten, kommen enorme Extrakosten hinzu: geschätzte 7000 Euro!
Diese Kosten müsste die Stadt dann tragen, obwohl wir doch seit 2 Jahren zu hören bekommen, die Stadt hätte absolut kein Geld und wir müssten den Zaun aus eigenen Mitteln finanzieren.
Noch Fragen?
Wir werden weiterhin berichten, sobald wir einen Bescheid über den Beschluss der Stadt haben!

06.01.2012

Nach allen behördlichen Genehmigungen für den Zaunbau ist heute bereits zum 2. Mal in dieser Woche der Bau des Zaunes vorerst gestoppt worden. Eigentlich hätte er schon stehen müssen....

Bereits an diesem Mittwoch trafen sich Vereins-Vorstand, Bauamt, Bauhof, Ordnungsamt und verschiedene Privatpersonen am Gelände, um Einwände und Unstimmigkeiten gegen den Zaunbau gemeinsam zu erörten und zu beseitigen. Alles in allem ist es sehr positiv verlaufen. Wir haben vernünftige Lösungen gefunden und viele Bedenken zerstreuen können.
Gestern wurden dann die Arbeiten am Zaun wieder aufgenommen, um heute erneut zum Stillstand zu kommen. Anscheinend hat die Stadt erneute Beschwerden erhalten, dass das Wild keine Rückzugsmöglichkeiten mehr habe, wenn wir den Huntsteert ganz einzäunen.
Nun trifft sich der Vorstand erneut am kommenden Montag mit allen Beteiligten auf dem Gelände.
Von dieser Einzäunung sprechen wir seit 2 Jahren und verhandeln darüber, sämtliche Tageszeitungen haben regelmäßig darüber berichtet.

Wir werden berichten!


27.12.2011

Am 27.12.2011 wurde mit dem Zaunbau gegonnen. Dank der milden Temperaturen gehen die Arbeiten zügig voran.

17.12.2011

Es wird Zeit, Bilanz zu ziehen.

Unser Verein feierte in diesem August sein 2 jähriges Bestehen. Seit dem waren wir nicht tatenlos, haben tolle Aktionen gestartet, sowie viele Sponsoren und Spender für unser Projekt gewinnen können.
Den Zaun für den "Huntsteert" in Schortens haben etliche Bürger mit finanziert, indem sie einen oder mehrere Meter Zaun "gekauft" haben. Ein Meter Zaun kostet 15 Euro. Danke für eure Unterstützung.
Wir können nun (wie bereits berichtet) mit der Einzäunung des Huntsteert-Geländes beginnen. Wir freuen uns sehr darüber und sind auch ein bisschen stolz darauf, unser so großes Ziel doch in relativ kurzer Zeit erreicht zu haben. Ein ganz besonderes Dankeschön an alle, die uns unterstützt haben und immer noch weiter unterstützen!
Auch die Stadt Jever stellt ein Freilaufgelände zur Verfügung. Nach etlichen Verhandlungsterminen und intensiver Suche nach einem passenden Gebiet haben wir nun endlich das Richtige gefunden. Mit einer Größe von 3 Hektar wird Jever ein stadtnahes Freilaufgebiet erhalten. Das Gelände ist sehr idyllisch und schön bewachsen. Es muss allerdings auch eingezäunt werden, denn es liegt direkt an zwei großen Straßen - und das wird dann wohl unser nächstes großes Projekt, für das wir Gelder sammeln müssen. Erste Kontakte zu Sponsoren sind aufgenommen.
Die Gemeinde Wangerland wird im Gelände am neu entstandenen See in Hohenkirchen ein Freilaufgelände für Hunde bei der Neugestaltung mit einplanen. Auch für den Strandbereich in Hooksiel denkt man (endlich!) darüber nach, wie dort eine Freilauffläche geschaffen werden kann. Allmählich scheint sich im Wangerland die Erkenntnis durchzusetzen, dass man dringend auch für Urlauber mit Hunden etwas in dieser Richtung tun muss. Wir bleiben dran.

© 2017 Homfeldt - Kreatives Marketing